Mit dem letzten Beitrag über die Kornnattern, schließen wir heute unsere kleine Serie über die Kornnatter-Haltung ab. Wir gehen in diesem Beitrag noch einmal auf alle wichtigen Punkte zum Kornnatter-Terrarium und der Fütterung ein.

So haben Sie nochmal alle wichtigen Infos zum Kornnatter-Terrarium kurz und knapp in einem Beitrag. Am Ende gibt es wieder eine Checkliste im PDF-Format, die Sie sich auch gerne ausdrucken und verwenden dürfen.

Das Kornnatter Kurzportrait

Die Kornnatter ist eine sehr beliebte Schlangenart bei Terrarienbesitzern. Das liegt vor allem daran, dass sie ungiftig ist. Zudem wird die Schlange, je nach Geschlecht, nur 1,2 bis 1,5 Meter lang und braucht so verhältnismäßig wenig Platz. Das alles mag auf den ersten Blick sehr verlockend klingen, allerdings sollte man sich bewusst sein, dass Kornnattern bis zu 20 Jahre alt werden können. Man geht also eine lange Freundschaft zu dem Tier ein.

Ursprünglich kommt die Kornnatter aus Nordamerika. Anzutreffen ist sie dort im gesamten Südosten bis hoch nach New York. Die Schlange hat sich vielen verschiedenen Lebensräumen angepasst, sei es das feuchte Sumpfland Floridas oder die kühleren Nadelwälder rund um New York.

Kornnattern sind vorwiegend Einzelgänger, weshalb eine Gruppenhaltung eher unangebracht ist. Grundsätzlich ist das zwar möglich, es ist aber davon abzuraten, weil es einfach nicht dem natürlichen Verhalten der Schlangen entspricht.

Ausführliche Informationen zum Lebensraum, dem Verhalten und den besonderen Merkmalen finden Sie in unserem Kornnatter-Portrait.

Das Klima

Im Vergleich zu anderen Terrariumbewohnern (z.B. dem Chamäleon), sind Kornnattern relativ robust was das Klima im Kornnatter-Terrarium betrifft.

Am Tag sollte eine Temperatur von 24-28°C im Kornnatter-Terrarium gehalten werden. Es muss ein Wärmespot vorhanden sein, unter dem die Temperatur ca. 35°C beträgt. Nachts kann die Temperatur im Kornnatter-Terrarium auf 20°C – also Zimmertemperatur – heruntergefahren werden.

Genauso wichtig wie die Temperatur ist die Luftfeuchtigkeit im Kornnatter-Terrarium. Tagsüber beträgt die Luftfeuchtigkeit zwischen 50-60%. Nachts steigt sie bis auf 70% an, was auch kein Problem für die Kornnatter ist. Während der Häutung ist es besser, wenn die Luftfeuchtigkeit etwas höher liegt. Ein Wert von 80% macht die Häutung für die Kornnatter sehr viel leichter.

Das Kornnatter-Terrarium aussuchen

Die Größe vom Kornnatter-Terrarium ist eigentlich ganz einfach zu berechnen. Hierfür gibt es, wie bei anderen Terrarium-Tieren auch, eine Formel:

Körperlänge in cm * (1 x 0,5 x 1) = LxTxH in cm

Bei einer Gesamtlänge von 1,2m ergibt sich somit eine Größe von 120x60x120cm (LxTxH) für das Kornnatter-Terrarium. Mehr geht natürlich immer.

Das Terrarium kann aus Holz oder Glas sein. Speziell bei Holz sollten Sie allerdings auf eine entsprechende Belüftung achten, damit sich kein Schimmel im Terrarium bilden kann. Wenn Sie kein passendes Terrarium finden, können Sie natürlich auch selbst zu Werke schreiten und ein Terrarium selber bauen. In dem verlinkten Artikel stellen wir 10 nützliche Bauanleitungen vor, die wir im Netz aufgespürt haben.

Terrariumtechnik fürs Kornnatter-Terrarium

Auch bei der Technik wird nicht viel für die Kornnatter-Haltung benötigt. Dazu haben wir eine Liste mit der Grundausstattung zusammengestellt:

  1. Grundbeleuchtung: T5 oder T8 Leuchtstoffröhren*
  2. Wärmespot: Par38 von Philips mit 100W*
  3. Messgeräte: Thermostat* und Hygrostat*
  4. Steuerung der Beleuchtung: minutengenaue Zeitschaltuhr*

Im Grund sind das schon alle Teile, die Sie für ein Kornnatter-Terrarium benötigen. Schauen Sie dabei aber nicht auf 5€. Hochwertige Technik zahlt sich am Ende aus!

Empfehlenswert ist zudem ein Schlangenhaken*. Das erleichtert das Handling der Kornnatter ungemein und stresst die Schlange nicht so sehr wie eine große Hand, die ins Terrarium greift.

Einrichtung fürs Terrarium

Zuerst sollten Sie die Rückwand ins Kornnatter-Terrarium setzen. Eine Terrarium-Rückwand aus Kork* reicht vollkommen aus. Natürlich können Sie die Rückwand auch selber bauen.

Als nächstes kommt der Bodengrund ins Terrarium. Hierfür nehmen Sie normale Terrariumerde* und streuen feinen Rindenmulch* darüber.

Da Kornnattern gerne klettern, sollte Sie ihrer Schlange dafür auch entsprechende Möglichkeiten bieten. Setzen Sie dazu gut fixierte Äste ins Kornnatter-Terrarium, die ruhig etwas dicker sein sollten. Achten Sie aber darauf, dass sich die Schlange nicht an den Ästen verletzen kann.

Bieten Sie ihrer Kornnatter ausreichend Rückzugsmöglichkeiten. Je nach Terrariumgröße reicht schon eine einfach Schlangenhöhle aus. Sie können auch selbst eine Schlangenhöhle aus Steinen bauen. Achten Sie aber darauf, dass die Höhle nicht einstürzen kann.

In Sachen Bepflanzung ist das Kornnatter-Terrarium eher rudimentär ausgestattet. Mit etwas Efeu – am besten aus Eigenzucht oder vom Gärtner, aber auf jeden Fall unbehandelt – können Sie die Einrichtung noch etwas aufwerten und fürs Auge ansprechender machen. Was aber auf jeden Fall ins Kornnatter-Terrarium gehört ist feuchtes Moos. Legen Sie etwas Moos ins Versteck der Schlange und ein weiteres Stück in eine andere passende Ecke (nach Möglichkeit nicht unter den Wärmespot). Häufig zieht sich die Schlange nach der Häutung auf das Moos zurück, wo Sie sich in Ruhe ausruhen kann.

Nahrung für Kornnattern

Als Futter können Sie Lebendfutter oder Frostfutter verwenden. Geeignet sind hierfür Mäuse, Hamster, kleine Ratten, Amphibien, Reptilien und Küken. Das Futter muss allerdings immer die passende Größe haben. Futtertiere kann man auch im Internet bestellen. Der Haustiershop „Fressnapf“ bietet z.B. Frostfutter an (zur Übersichtsseite des Frostfutters). Auf terraristikshop.net gibt es neben Frostfutter auch Lebendfutter. Eine einfache Möglichkeit, die sehr viel Terrarianer nutzen.

Wie häufig Sie ihre Schlange füttern müssen, hängt vom Alter ab. Hier eine Übersicht über die Futterzyklen:

  • Jungtiere alle 4-7 Tage
  • Semiadulte Tiere alle 7-14 Tage
  • Adulte Tiere alle 2-4 Wochen

Verwenden Sie für die Fütterung eine abgerundete Pinzette. So nimmt das Futtertier nicht ihren Geruch an. Nach der Fütterung sollten Sie der Schlange erst mal eine Pause gönnen. Steht die Kornnatter vor der Häutung, gibt es erst mal nichts mehr. 3 Tage nach der Häutung können Sie der Schlange wieder etwas geben (frühestens).

Literatur über Kornnattern

Gute Literatur ist ein ständiger Begleiter eines jeden Terrarianers. Hier finden Sie nochmal alle Informationen zur Kornnatter-Haltung in kompakter und sehr ausführlicher Form. Wir haben ein paar sehr gute Bücher für Sie rausgesucht, die Ihnen bei der Anschaffung, der Einrichtung des Kornnatter-Terrariums und der Fütterung wertvolle Tipps geben.

Checkliste fürs Kornnatter-Terrarium und unser Fazit

Mit diesem Beitrag kommen wir auch zum Ende unserer Reihe über die Kornnattern. Wenn Sie unsere Tipps und Ratschläge befolgen, sollte beim Projekt Kornnatter-Terrarium nichts mehr schief gehen. Informieren Sie sich auf jeden Fall gründlich, auch bei Züchtern und mit Hilfe entsprechender Literatur (siehe vorherigen Punkt).

Am Ende gibt es natürlich noch die versprochene Checkliste mit allen wichtigen Fakten aus unserer Kornnatter-Reihe. Die Datei ist im PDF-Format und kann mit dem Adobe Reader angesehen werden, den Sie hier herunterladen können.

>>> Checkliste download (248 KB) <<<

Wir wünschen Ihnen noch viel Spaß und Freude mit ihrem Tier.