Wenn Sie den großen Terraristik-Leitfaden durchgelesen haben, dann haben Sie bereits sehr viel über die Haltung und das Terrarium einer Zwergbartagame erfahren. In diesem Artikel fasse ich die vielen Informationen noch einmal übersichtlich zusammen. Am Ende gebe ich Ihnen eine Checkliste mit an die Hand, die alle wichtigen Bestandteile und Informationen zum Zwergbartagamen-Terrarium enthalten.

Auch wenn Sie die anderen Teile des großen Terraristik-Leitfadens nicht gelesen haben, bekommen Sie in diesem Artikel alle wichtigen Infos auf einen Blick. Somit können Sie nach diesem Artikel getrost mit der Zusammenstellung, dem Aufbau und der Einrichtung ihres Zwergbartagamen-Terrariums anfangen.

Kurzportrait zur Zwergbartagame

Kopf einer Zwergbartagame

Quelle: 4028mdk09, CC BY-SA 3.0

Die Zwergbartagame (auch: Pogona henrylawsoni) stammt ursprünglich aus dem Nordorsten Australiens (Queensland). Ihr Lebensraum ist die Halbwüste, welche durch Steppengras, einzelne Bäume und Büsche geprägt ist. Die Zwergbartagame versteckt sich liebend gern in Felsspalten und Erdnischen.

Zwergbartagamen sind etwa 30cm groß und haben eine Kopf-Rumpf-Länge von ca. 15 cm. Die Tiere können bei einer guten Haltung bis zu 15 Jahre alt werden.

Noch mehr Informationen gibt’s in meinem Portrait über die Zwergbartagame.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Die durchschnittliche Temperatur im Zwergbartagamen-Terrarium sollte bei etwa 35°C liegen. Zudem sollten mehrere Temperaturzonen geschaffen werden. Der höchste Wert liegt bei ca. 50°C (direkt unter dem Wärmespot) und der niedrigste bei 25°C. Die nächtliche Temperatur wird bis auf 20°C im gesamten Zwergbartagamen-Terrarium abgesenkt (etwa Raumtemperatur).

Der zweite wichtige Punkt beim Klima ist die Luftfeuchtigkeit im Zwergbartagamen-Terrarium. Diese sollte am Tag bei 30%-40% liegen und in der Nacht bei 50%-60%. Ist die Luftfeuchtigkeit zu niedrig, kann durch Besprühen des Bodengrunds nachgeholfen werden. Ist die Luftfeuchtigkeit zu niedrig, dann liegt das vermutlich an einer zu hohen Temperatur im Zwergbartagamen-Terrarium. Kontrollieren und korrigieren Sie dann ggf. die Temperaturzonen und Spot-Lampen.

Das richtige Terrarium für Zwergbartagamen

Die Mindestgröße für das Zwergbartagamen-Terrarium beträgt 75x60x45cm (LxBxH). Es hat sich in der Praxis aber gezeigt, dass sich eine einzelne Zwergbartagame in einem Terrarium mit den Maßen 120x60x60cm (LxBxH) sehr viel wohler fühlt. Diese Größe empfehle ich auch, da eine Zwergbartagame nicht einfach still im Terrarium hockt, sondern auch mal ihre Beute quer durchs ganze Terrarium jagt.

Möchten Sie mehrere Zwergbartagamen zusammen halten, dann müssen Sie pro Tier 15% auf die Grundfläche addieren. Für die Haltung von zwei Zwergbartagamen sollten Sie mindestens ein Terrarium mit der Größe 150x80x60cm (LxBxH) wählen. Größer geht natürlich immer.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Belüftung. Achten Sie beim Terrarium auf die Belüftungsöffnungen an den Seiten, der Front oder dem Terrariendeckel.

Das Zwergbartagamen-Terrarium kann aufgrund der niedrigen Feuchtigkeit wahlweise aus Glas oder Holz sein. Hier kommt es mehr auf den persönlichen Geschmack an. Gute und passende Holzterrarien gibts auch bei Amazon*.

Die benötigte Terrarientechnik

Die notwendige Terrarientechnik in einem Zwergbartagamen-Terrarium besteht aus der Grundbeleuchtung, zusätzlichen Wärmespots, der UV-Beleuchtung und der Messtechnik.

Die Grundbeleuchtung sollte eine starke Leuchtkraft besitzen, da die Zwergbartagame ein lichtliebendes Reptil ist. Metalldampflampen (HQIs) sind dafür am besten geeignet, für die Sie allerdings ein Vorschaltgerät benötigen. HQIs haben nicht nur die beste Leuchtkraft, sondern geben zudem ein sehr natürliches Licht ab.

Für die Wärmespots können Sie entweder Halogen-Spots oder Reflektorlampen verwenden. Mit einem Dimmer und unterschiedlichen Wattzahlen können Sie so ganz genau die verschiedenen Wärmezonen im Zwertbartagamen-Terrarium herstellen. Wärmespots müssen unzugänglich für die Zwergbartagame im Terrarium angebracht werden, da sich das Tier sonst verbrennen kann.

Zwergbartagamen benötigen zusätzlich die Beleuchtung mit UV-Licht für die VitaminD3-Produktion. Sie können dafür einen starken Strahler, wie z.B. die Osram Vitalux einsetzen, oder UV-Spotstrahler. UV-Spotstrahler können ganztägig laufen, wohingegen die Bestrahlung mit einem starken Strahler nur kurz erfolgen sollte.

Genauere Informationen zur Beleuchtungsdauer mit UV-Licht und der normalen Beleuchtung, finden Sie in meinem Beiträg über die Haltung von Zwergbartagamen oder in dem Beitrag über die Bartagamen-Haltung.

Zu guter Letzt brauchen Sie zur Überwachung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit noch die entsprechende Messtechnik, also ein Thermometer und ein Hygrometer. Es gibt viele unterschiedliche Ausführungen, angefangen bei einfachen Anzeigegeräten bis hin zu digitalen Kombigeräten mit Fernfühler. Wofür Sie sich entscheiden liegt an ihrem persönlichen Geschmack und natürlich am Budget ihres Zwergbartagamen-Terrarium.

Terrariumeinrichtung

Das Wichtigste bei der Einrichtung eines Zwergbartagamen-Terrariums sind die zum Klettern- und Versteckenmöglichkeiten für ihren Pflegling.

Die Terrarium-Rückwand sollte zum Klettern geeignet sein sowie Vorsprünge und Liegeplätze bieten. Entweder bauen Sie die Terrarium-Rückwand komplett selbst oder kaufen eine fertige Rückwand und montieren zusätzliche Klettermöglichkeiten, falls diese nicht vorhanden sind. Eine perfekte Terrarium-Rückwand für Zwergbartagamen-Terrarien habe ich bisher noch nirgends gefunden.

Klettermöglichkeiten lassen sich zudem mit (Kunst-)Steinen, Wurzeln und dicken Ästen verwirklichen. Dabei können Sie Verstecke, Höhlen und Nischen mit einbauen. Achten Sie allerdings darauf, dass diese nicht zusammenbrechen, umfallen oder untergraben werden können.

Der Bodengrund muss grabfähig sein, da die Zwergbartagame im Terrarium gerne buddelt. Auch für eine eventuelle Ei-Ablage ist das wichtig. Sie können grabfähigen Terrariensand fertig kaufen oder mischen sich den Bodengrund selbst zusammen. Eine Mischung aus Lehm (1/6) und Sand (5/6) ist dabei empfehlenswert. Drücken Sie den Bodengrund fest an, damit kleine Höhlen und Mulden nicht einstürzen und ihre Zwergbartagame lebendig begraben wird.

Sie können auch noch Pflanzen ins Zwergbartagamen-Terrarium setzen. Am besten eignen sich hier künstliche Terrarienpflanzen, da die Tiere sonst alle Pflanzen anknabbern oder auffressen. Bei künstlichen Terrarienpflanzen ist das nicht der Fall. Schmeckt schließlich nicht besonders gut. 🙂

Die Zwergbartagamen-Nahrung

Die Zwergbartagame ist ein Allesfresser. Es wird somit Grünfutter, wie z.B. Gurken oder Karotten, und Lebendfutter gegeben. Die Zwergbartagame frisst besonders gerne Grillen und Heuschrecken.

Ebenfalls gehört ein Trinkgefäß mit ins Terrarium. Das sollte allerdings so flach sein, dass die Zwergbartagame herausklettern kann. Die Tiere nehmen auch mal gerne ein kühles Bad im Trinkgefäß. Daher sollten Sie auch beim Trinkgefäß besonders auf das Thema Hygiene achten.

Mehr zum Thema Nahrung, Futtertiere und Hygiene finden sie in meinem oben verlinkten Artikel zur Haltung von Zwergbartagamen. Zudem gebe ich dort Tipps rund um das Thema Winterruhe von Zwergbartagamen.

Eine Zwergbartagame kaufen

Zwergbartagamen können Sie bei Zoohandlungen, Terraristik-Fachgeschäften und Züchtern kaufen bzw. bestellen. Ebenfalls gibt es auf Terraristik-Börsen zahlreiche Angebote von Züchtern. Es lohnt sich auch eine Anfrage beim regionalen Terraristik-Verein, ob jemand eine Zwergbartagame verkauft.

Der Preis ist abhängig vom Händler und der Größe der Zwergbartagame. Jungtiere kosten i.d.R. zwischen 30€-50€. In normalen Zoogeschäften kann der Preis auch mal bis zu 100€ betragen. Erwachsene (adulte) Tiere kosten in Fachgeschäften und bei Züchtern etwa um die 100€.

Wenn Sie eine Zwergbartagame kaufen, dann sollten Sie vor dem Kauf auf die Gesundheit des Tieres achten. Ebenfalls ist es sehr hilfreich, wenn Sie selbst das Geschlecht des Tieres erkennen können. Besonders wenn Sie mehrere Zwergbartagamen in einer Gruppe halten wollen.

In meinem Artikel „Zwergbartagame kaufen: Preis, Gesundheit, Geschlecht & Züchter“ finden Sie weitere nützliche Tipps und Hinweise zum Kauf einer Zwergbartagame.

Passende Literatur zur Zwergbartagame

Für jeden der ein Terrarium-Tier halten und pflegen will, empfehle ich ein wenig Literatur. Dabei müssen Sie sich nicht gleich unzählige Bücher kaufen, 1-2 wirklich gute Bücher* reichen völlig aus. Wenn Sie nämlich mal etwas nachschlagen wollen, dann ist ein Buch schnell griffbereit und bietet sehr umfangreiche Tipps & Informationen ohne lange im Internet suchen zu müssen. Ich finde Bücher zudem sehr gut als Inspirationsquelle fürs eigene Terrarium. Die tollen Bilder in den Büchern liefern mir immer wieder neue Ideen.

Die Checkliste fürs Zwergbartagamen-Terrarium

Und zu guter Letzt noch eine Checkliste, damit Sie wirklich nichts vergessen können. So sind Sie gut gerüstet für den Einzug der kleinen Zwergbartagame in ihr neues zu Hause.

Ich habe eine Auswahl meiner empfohlenen Terrarium-Ausstattung für Sie rausgesucht und unten aufgelistet. Dadurch bekommen Sie zusätzlich einen guten Überblick, was man alles braucht fürs Zwergbartagamen-Terrarium.

Ausstattung:

  • Terrarium mit guter Belüftung: Größe 120x60x60cm (LxBxH)
  • Grundbeleuchtung: HQI mit Vorschaltgerät (meist 75W- 150W)
  • Wärmespots: Halogen-Spots oder Reflektorlampen in unterschiedlichen Stärken oder mit Dimmer
  • UV-Lampe: Strahler (z.B. Osram Vitalux) oder UV-Spotstrahler
  • Thermometer & Hygrometer
  • Terrarium-Rückwand mit Klettermöglichkeiten
  • (Kunst-)Steine, Wurzeln, Äste als Klettermöglichkeit und Versteck
  • Grabfähiger Bodengrund: Fertigsand oder eigenes Sand-Lehm-Gemisch (5/6 + 1/6)
  • Fressnapf
  • Trinkschale

Optionale Ausstattung:

  • Künstliche Terrariumpflanzen
  • Digitales Thermometer & Hygrometer Kombi-Gerät
  • Zeitschaltuhren oder programmierbare Steckdosenleiste
  • Kindersicherung der Terrarientür z.B. mit Schloss
  • 1-2 gute Bücher

Klima:

  • Temperatur Tag: durchschnittlich 35°C, unterm Spot 50°C, kühlste Stelle 25°C
  • Temperatur Nacht: ca. 20°C (Raumtemperatur)
  • Luftfeuchtigkeit Tag: 30%-40%
  • Luftfeuchtigkeit Nacht: 50%-60%

Futter:

  • Grünfutter (z.B. Gurke, Karotten, Tomaten)
  • Insekten (z.B. Steppengrille, Wüstenheuschrecke, große Wachsmotte)
  • Viel Abwechslung beim Futter bieten!

Kauf:

  • Preis Jungtier: 30€ bis 50€ beim Züchter oder im Fachgeschäft
  • Preis adultes Tier: ca. 100€
  • Gesundheitscheck: Aufmerksamkeit & Reaktionsvermögen, keine Missbildungen, normaler Bauch, Mund
  • Am besten vorher Kotprobe vom Züchter bzw. Händler untersucht worden (Arztbericht zeigen lassen)

Geschlecht:

  • Unterscheidung gut möglich ab Geschlechtsreife (9. Monat)
  • Männchen: Schwanzwurzel eine Vertiefung; dunklere & größere Femoralporen
  • Weibchen: Schwanzwurzel eine Erhebung; hellere & kleinere Femoralporen

 

Bildquelle: Kopf einer Zwergbartagame (Creative-Commons-Lizenz)