Viele denken bei dem Begriff Leguan oftmals an urzeitlich anmutende Echsen und haben dabei ein festes Bild im Kopf. In dem Portrait über die Leguane möchte ich Ihnen diesmal viele verschiedene Blickwinkel über die sehr spannenden Tiere zeigen.

Es wird Sie erstaunen, welche Arten es gibt und welche Besonderheiten diese haben. Ich möchte diesmal auch konkrete Arten vorstellen, die für die Terrarium-Haltung geeignet sind. Und dabei handelt es sich nicht immer nur um Arten, die über 2m groß werden und kaum zu halten sind.

Das Besondere an Leguanen

Die Leguane (Iguanidea) entstammen eigentlich den Agamen. Sie gehören zur Ordnung der Schuppenkrietiere, sind also mit den Schlangen verwandt, und der Unterordnung der Echsen zuzuordnen.

Je nach Art werden Leguane zwischen 10cm und 2m groß. Viele der Arten erreichen ein stolzes Alter von über 20 Jahren. Manche Tiere werden sogar bis zu 80 Jahre alt.

Besonders markant ist der lange Schwanz der Leguane, der meist länger als der Rumpf ist. Die Echsen nutzen ihren Schwanz hauptsächlich zum Klettern und Kämpfen.

Ebenfalls auffällig ist der ausgeprägte Schuppenkamm und die Kehlwamme. Bei den männlichen Leguanen sind diese Merkmale stärker ausgeprägt als bei den Weibchen, da sie besonders wichtig beim Revierkampf und der Balz sind.

Manche Leguan-Arten können je nach Stimmung, Temperatur und Lichteinfall ihre Farben verändern. Leguane gibt es in vielen verschiedenen Farben. Grün, Gelb, Blau, Orange und sogar Pink sind nur einige der Farbfacetten, die Leguane aufweisen können.

Es gibt insgesamt 8 Leguan-Gattungen:

  • Grüner Leguan
  • Chuckwallas
  • Stachelschwanzleguan
  • Nashornleguan
  • Galapagos-Leguan
  • Meerechsen
  • Fidschi-Leguan
  • Schwarzleguan und
  • Wüstenleguan

Beliebte Leguan-Arten fürs Terrarium

Grüner Leguan: Eine der beliebtesten Leguane fürs Terrarium

Quelle: Arbeiterreserve, CC BY-SA 3.0

Auch wenn Leguane zu den größeren Terrarium-Tieren gehören, werden die Tiere sehr gerne gehalten. Mit zu den bekanntesten und beliebtesten Leguan-Arten zählen der…

  • Grüne Leguan
    Der Grüne Leguan (Iguana iguana) ist in Mittel- bis Südamerika anzutreffen. Er lebt bevorzugt auf Bäumen, die sich nahe an Gewässern befinden. Die Tiere werden ca. 2m groß und bis zu 20 Jahre alt. Also eine Freundschaft für längere Zeit. Auffällig bei älteren Tieren ist Farbwechsel ins Bräunliche hinein
  • Stachelleguan
    Der Sceloporus cyanogenys, auch Stachelleguan, ist in den Wäldern Mexikos, Panamas und El Salvadors beheimatet. Er lebt hauptsächlich auf Felsen und wird nur ca. 15cm groß.
  • Halsbandleguan
    Der Halsbandleguan erreicht eine Größe von bis zu 30cm. Er ist in den Gegenden zwischen Arizona und Mexiko anzutreffen. Besonders auffällig und wunderbar anzusehen ist seine grüne, gelbe oder auch blaue Farbe.
  • Schwarzleguan
    Der Schwarzleguan (Ctenosaura) lebt in Mittelamerik, auf Bäumen oder auch auf dem Boden.

Die 8 Leguan-Arten sind von der südlichen USA über Paraguay bis hin auf die karibischen Inseln sowie den Galapagos- und Fidschi-Inseln zu finden.

Die Lebensweise

Je nach Art leben Leguane auf Bäume, dem Boden oder auf Felsen. Es gibt sogar eine Art, die sich ins Wasser wagt, die sogenannten Meerechsen. Die Tiere können zwischen 30-45 Minuten unter Wasser bleiben. Die Mahlzeit der urigen Echsen besteht meist aus Insekten und kleineren Wirbeltieren.

Die Männchen haben, wie oben bereits erwähnt, ein starkes Territorialverhalten, bei denen Revierkämpfe nicht selten sind. Daher sollten männliche Leguane auf keinen Fall zusammen gehalten werden. Weibchen werden hingegen von den Männchen geduldet, mehr aber auch nicht.

Besonders faszinierend ist das Paarungsverhalten der Leguane. Während der Paarung beißen die Männchen den Weibchen in den Nacken. Die befruchteten Eier werden in Sammelgelegen abgelegt. Auffällig hierbei ist, dass Leguanweibchen zwar zusammen Eier ablegen, sich dann aber nicht um die Eier kümmern.

Mein Fazit

In meinem kurzen Portrait über die Leguane sind viele spannende Facetten der urzeitlichen Echsen zum Vorschein gekommen. Da ist es nur verständlich, warum sich manche Terrarianer von Leguanen magisch angezogen fühlen.

Sei es die Artenvielfalt, die prächtigen Schuppenkleider oder das spannende Verhalten der Tiere. Es gibt viele Aspekte der Leguan-Haltung, die einen auch noch nach 20 Jahren erstaunen und faszinieren.

 

Bildquelle: Wikimedia – Grüner Leguan